Der Graustufen-Bitcoin Trust schraubt die Gebühren hoch

Der Graustufen-Bitcoin Trust schraubt die Gebühren für den Einzelhandel (und Institutionen) in die Höhe

Trotz des Enthusiasmus darüber, dass Grayscale Bitcoin für die Öffentlichkeit zugänglicher macht, werden Investoren tatsächlich auf OTC-Bitcoin-Aktien geschraubt. Als ein Bitcoin Loophole ein wichtiger Schritt wurde esgepriesen, um Bitcoin für institutionelle und private Anleger zugänglicher zu machen. Dennoch verlangt Grayscales Bitcoin-Produkt GBTC unverschämte Gebühren für das Privileg, Bitcoin zu besitzen.
Wenn man alle Gebühren zusammenzählt, sind die OTC-Makler die klaren Gewinner dieses Arrangements, bis die Anleger schlauer werden und ihre eigenen Schlüssel in die Hand nehmen, d.h.

„Institutionelle Adoption“ ist seit langem eine Erzählung rund um Bitcoin, und Grayscale hat mit ihrem Vertrauen dazu beigetragen, dies zu erfüllen, indem sie Investoren Zugang zu Bitcoin-unterstützten Wertpapieren gewährten. Händler, die den Sprung tatsächlich wagen, verlieren jedoch auf Anhieb bis zu 10% ihrer Investitionen.

Institutionen sind angeblich das Allheilmittel, das es Bitcoin ermöglicht, sechsstellig zu werden. Grayscale Bitcoin Trust, ehemals „The Bitcoin Investment Trust“, wurde im September 2013 gegründet, um Anlegern Zugang zu Bitcoin zu ermöglichen, ohne dass sie ihre Münzen verwahren müssen. Zwei Jahre später erteilte die FINRA Grayscale die Genehmigung zum Verkauf dieser Aktien auf Freiverkehrsmärkten.

GBTC ermöglicht Anlegern den Zugang zu Bitcoin ohne die chaotischen Komplikationen der Kühllagerung, private Schlüssel oder das Hacking-Risiko. Durch die Verpackung von Bitcoin als traditionelles Finanzprodukt durch GBTC können sowohl Institutionen als auch der Einzelhandel Zugang zu der ursprünglichen Kryptowährung erhalten.

Dennoch zahlen Investoren einen beträchtlichen Aufschlag für GBTC – was bedeutet, dass sie nicht annähernd so viele Sats stapeln können. Und nicht nur das, sie können diese Graustufenaktien nicht einmal gegen harte Bitcoin eintauschen.

Im Moment wird eine GBTC-Aktie zu 9,6 $ verkauft, was etwa 1/1.033 einer Bitcoin entspricht. Um eine ganze Bitcoin anzuhäufen, müsste ein Investor über 9.800 $ zu aktuellen Preisen zahlen, was einem Aufschlag von etwa 670 $ entspricht. Diese Investoren verlieren etwa 7 % ihrer Investition allein für das Privileg, Aktien des Grayscale Trusts zu besitzen.

Die Gebühren hören damit nicht auf. Die Investoren müssen weitere 2% pro Jahr für die „Wartung“ bezahlen. In der Zwischenzeit erledigt ein Ledger Nano S, eine beliebte Hardware-Brieftasche, die Arbeit für einen einmaligen Kauf von $59.

Auch Makler erhalten einen Teil des Kaufpreises

Die typischen Gebühren, die Makler für den Handel mit diesen Aktien verlangen, liegen zwischen 3,5 und 8,5 %. Alles in allem kann das Halten bei Bitocin Loophole von 10.000 USD in GBTC-Aktien über einen Zeitraum von drei Jahren im Vergleich zum reinen BTC-Kauf zu Gebühren von 1.000 bis 3.000 USD führen.

Würde derselbe Anleger 10.000 $ in Bitcoin auf Coinbase Pro kaufen, würde er nur 50 $ an Umtauschgebühren verlieren.

Ungeachtet der exorbitanten Gebühren ist Grayscale für diese Wertpapiere überzeichnet, und institutionelle Anleger machen den Großteil ihrer Kunden aus. Laut dem jüngsten Investitionsbericht belaufen sich die Gesamtinvestitionen in Grayscale Produkte im ersten Quartal dieses Jahres auf 504 Millionen Dollar, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass sich das Investitionstempo in naher Zukunft verlangsamen wird.

Also, wenn Oma das nächste Mal anruft und fragt, ob sie Bitcoin kaufen möchte, lassen Sie sie wissen, dass sie, wenn sie den Sprung wagt, einfach bei den einfachen alten Krypto-Währungsumtauschaktionen bleiben sollte.