Die „außergewöhnlichen Ereignisse“ von Treuhandgeldern kommen nur Kryptosystemen zugute

 

In den letzten drei Jahrzehnten wurde die Welt Zeuge von drei außergewöhnlichen Ereignissen des „schwarzen Schwans“, die als strukturelle Knotenpunkte für Gesellschaften und Volkswirtschaften dienten: die Terroranschläge vom 11. September, die globale Finanzkrise 2008 und die COVID-19-Pandemie.

Vor fast zwei Jahrzehnten löste der 11. September eine unverfrorene neue Eskalation staatlicher Befugnisse über Einzelpersonen und Geldkontrollen aus, alles im Namen der Sicherheit gegen den von den USA geführten Terrorismus, die immer noch in der ganzen Welt nachhallte. Der durch die US-Immobilienkrise verursachte wirtschaftliche Zusammenbruch im Jahr 2008 beleuchtete die grundlegenden Probleme der wirtschaftlichen Ungleichheit, die Bewegungen wie „Wir sind 99%“ und „Arabischer Frühling“ förderte und fast direkt The News Spy und Peer-to-Peer-Kryptogeld hervorbrachte. Die endgültigen sozialen und wirtschaftlichen Ergebnisse der COVID-19-Krise bleiben abzuwarten, aber ihre Auswirkungen sind bereits stark spürbar und könnten durchaus die transformativsten von allen sein.

bitcoin

Ryan Uhr: „Eines der Ziele von Kaybo Keepin ist es, die finanzielle Integration Lateinamerikas zu fördern“

Jedes dieser Ereignisse im Zusammenhang mit dem schwarzen Schwan hatte Auswirkungen sowohl auf das Anwachsen des Autoritarismus als auch auf die staatliche Kontrolle, wobei die auf individuelle Ermächtigung ausgerichteten Volksbewegungen darauf mit Gewalt reagierten.

Zentralisierte Regierungen arbeiten von ihren alten Standards zentralisierter Lösungen aus, wie sie es sollten. Während sich nur wenige nationale Regierungen der Aufgabe gewachsen zeigen, nationale Richtlinien für Tests und Kontaktverfolgung, evidenzbasierte Ansätze zur Bekämpfung der Gesundheitskrise umzusetzen oder die industriellen Kapazitäten ihres Landes zu nutzen, um den Bedarf an lebensrettender Ausrüstung schnell zu decken, sind es zumindest die meisten Regierungen, haben die Macht der Geldpolitik, eine Art Brücke und Sicherheitsnetz zwischen der 11-jährigen Boom-Wirtschaft des Jahrzehnts 2010 und einer völlig theoretischen „Aufschwung“-Wirtschaft des Jahrzehnts 2020 zu bauen, was wahrscheinlich zu einer langfristigen Abwertung der nationalen Währungen und einer Öffnung für alternative Währungen wie Bitcoin führen wird, um in der Bevölkerung an Popularität zu gewinnen.

Gelddrucker drucken weiter, aber der Wert verblasst, wenn ihnen die Tinte ausgeht
Die nationalen Regierungen haben kaum eine andere Wahl, als mit den Ausgaben zur Ankurbelung der Wirtschaft fortzufahren, da die Alternative darin besteht, dass sich die finanzielle Ansteckung ihrer Volkswirtschaften zunehmend vertieft. Die Realwirtschaft kann erst dann für einen längeren Zeitraum zurückkehren, wenn es eine wirksame Behandlung und einen präventiven Impfstoff gegen COVID-19 gibt.

Die stagnierende Wirtschaft läuft Gefahr, wichtige Pfeiler auf Dauer zu verlieren, wenn nicht irgendeine Form von Wirtschaftsanreizen eingesetzt wird, um Arbeitnehmer und Unternehmen zu unterstützen, bis sich die Gesellschaften wieder öffnen können. Es wird zwar viele Warnungen über die langfristigen Schäden beim Druck von Schwaden neuen Geldes geben, aber diese werden weniger unmittelbar sein als die Risiken, wenn keine Anreize geschaffen werden, und werden wahrscheinlich unbeachtet bleiben.

Die Europäische Kommission stellt den Rettungsfonds vor: Worum geht es, und wie viel bekommt Spanien?

Hoffnung, kognitive Dissonanz und politische Zweckmäßigkeit werden dazu führen, dass diese Konjunkturhilfen als eine Reihe kurzfristiger Maßnahmen und nicht als koordinierte, evidenzbasierte Politik umgesetzt werden. Politiker können auf eine lange Geschichte zurückblicken, wenn es darum geht, unmittelbare Probleme im Vergleich zu weit entfernten Problemen anzugehen, insbesondere in Wahljahren.

Nirgendwo trifft dies mehr zu als in den Vereinigten Staaten, wo bisher mehr als 2,4 Billionen US-Dollar an COVID-19-Hilfe (mehr als die gesamte Staatsverschuldung der USA im Jahr 1987) für Standard-Rettungsaktionen für Unternehmen, Unterstützung für kleine Unternehmen und Hilfe für arbeitslose Bürger aus der unteren und mittleren Schicht bereitgestellt wurden, die mit der ersten Konjunkturzahlung und einem Flickenteppich von Arbeitslosengeld auf Bundes- und bundesstaatlicher Ebene Schwierigkeiten haben werden, den Sommer zu überstehen. Letztlich handelt es sich dabei um sehr kleine, vorübergehende Injektionen (ein einmaliger Scheck über 1.200 Dollar für einzelne US-Bürger und acht Wochen Gehalts- und Mietausgaben für kleine Unternehmen, die das Glück haben, im Rahmen der PPP verzeihbare SBA-Stimulierungskredite zu erhalten). Diese werden in begrenzter Weise und von begrenzter Dauer angewandt, mit unklaren Regeln und übereilter Umsetzung.

Darüber hinaus hat es bisher noch keinen nennenswerten Anreiz oder eine Rettungsaktion gegeben.