Ethereum, Binance Coin setzte sich gegen Bitcoin als die größten Gewinner des Jahres 2020

Trotz der massiven Pumps der Königsmünze haben Altcoins immer noch einen Vorsprung vor Bitcoin. In den späten Stunden des 18. Januar hat Bitcoin zum ersten Mal seit November die Obergrenze von 9.000 US-Dollar überschritten, wobei die weltweit größte Kryptowährung ihren 200-Tage-Durchschnitt überschritten hat.

Trotz dieser steilen Bewegung haben Top-Altmünzen wie Ethereum und Binance Coin seit Jahresbeginn größere Bewegungen erlebt

Der Top-Altcoin Ethereum verzeichnete in letzter Zeit aufgrund einer Reihe von Faktoren einen massiven Anstieg des Bitcoin Trader Marktes. Von DeFi bis MakerDao hat sich das Ethereum-Netzwerk ständig weiterentwickelt, was sich auch auf den Preis von Ether [ETH] auswirkt.

Seit Beginn des Jahres vor drei Wochen ist die ETH um fast 40 Prozent gestiegen. Der Preis stieg von 128 auf über 175 Dollar. Der oben erwähnte Anstieg hat die ETH in diesem Jahr als die am höchsten gewinnende Large-Cap-Kryptowährung positioniert.

Während zu beachten ist, dass der Bitcoin SV insbesondere in der letzten Woche aufgrund der Entwicklungen im Fall Wright gegen Klieman einen stärkeren Anstieg verzeichnete , bieten die meisten großen Börsen mit Ausnahme von Bitfinex , OKEx und Huobi keinen BSV-Handel an. Daher werden die Märkte von weniger bekannten Börsen dominiert, von denen bekannt ist, dass sie das Volumen vortäuschen.

Eine weitere konsistente YTD-Performance verzeichnete Binance Coin , die seit Jahresbeginn eine Steigung von 38 Prozent verzeichnete und nach Jahresbeginn bei 12 US-Dollar deutlich über 18 US-Dollar notierte. Nach dem Tiefststand von 2019, der in den letzten beiden Monaten des Jahres fast die Hälfte seines Wertes einbüßte, begann die BNB Mitte Dezember mit ihrer Wiederbelebung und hat seitdem mehr als 8 USD zu ihrem Kurs beigetragen.

bitcoin einzeln

Im Vergleich dazu hat Bitcoin seit Jahresbeginn nur 30 Prozent zugelegt

Darüber hinaus wurden die Altcoins nicht wie Bitcoin vom globalen makroökonomischen Markt beflügelt. In der ersten Woche des Jahres, als die USA einen iranischen Militärbefehlshaber töteten , nahmen Öl, Gold und Bitcoin massiv zu – alles Vermögenswerte, die als „sichere Häfen“ gelten. Dieser US-Iran-Konflikt brachte Bitcoin am 7. Januar zum ersten Mal seit November mehr als 8.000 US-Dollar ein.

Gold verzeichnete trotz 10 aufeinanderfolgender grüner Candlesticks auf dem Tages-Chart und eines Anstiegs auf den höchsten Stand seit mehr als 6 Jahren einen Preisanstieg von 3,84 Prozent auf seine ATH von 2020 bei 1.574 USD pro Unze Gold. Fairerweise stieg Gold, das im Vergleich zu den Vorjahren eine der besten Leistungen erbrachte, nur um 21 Prozent. Daher sind Volatilität und unmittelbare Kursanstiege nicht die Stärke des gelben Metalls.

Auch der führende Aktienindex, der S & P500, verzeichnete seit Monatsbeginn ein Plus von lediglich 3 Prozent.